Logo Kanton Bern / Canton de BerneKantonsstrassen-Projekte

Umfahrung Wilderswil

In Wilderswil entstehen zurzeit umfangreiche neue Strassenverbindungen. Kernstück bildet die rund 2 Kilometer lange Umfahrung, die das Dorf ab August 2023 vom Durchgangsverkehr befreien wird. Eng mit dem Projekt Umfahrungsstrasse verbunden sind zwei parallel laufende Teilprojekte: Der Direktanschluss an die Gewerbezone Flugplatz und die Hochwasser-Entlastung durch den Umfahrungs-Strassentunnel.

In den engen Strassen von Wilderswil staut sich - besonders in den Ferienmonaten und an Wochenenden - der Verkehr Richtung Lauterbrunnen und Grindelwald. Über 15 000 Motorfahrzeuge queren und belasten täglich das 2700 Einwohner zählende Dorf. Der berechtigte Ruf nach einer Umfahrungsstrasse erschallte in Wilderswil erstmals 1955. Konkrete Machbarkeitsstudien gibt es seit 2002. Im Jahre 2009 wurde ein Projektierungskredit gesprochen. Und 2017 gab der Berner Grosse Rat, mit dem Kreditbeschluss, grünes Licht für die Ausführung.

Projekt Umfahrung Wilderswil
Visualisierung der geplanten Umfahrung

Als multifunktionales Jahrhundertprojekt setzt die Umfahrung von Wilderswil zudem wegweisende Synergien frei. Denn damit öffnen sich gute Chancen, dass sich die ganze Region lebenswerter, wirtschaftlicher und sicherer entwickeln kann. Die Umfahrung Wilderswil darf somit nicht isoliert betrachtet werden. Das integrierte Projekt eines direkten Strassen-Anschlusses an das Gewerbegebiet Flugplatz hängt als Teilprojekt sehr eng mit dem Kernprojekt Umfahrung zusammen. Zudem wird der in der Umfahrung vorgesehene 540 Meter lange Strassentunnel künftig bei sehr massivem Hochwasser auch als Abflusskorridor für überschüssiges Wasser dienen. Damit wird das Hochwasserschutz-Konzept Lütschine-Bödeli abgeschlossen.

Die Umfahrung Wilderswil, samt ihren baulichen Begleitmassnahmen, stellt an die Beteiligten - sowohl Einwohner wie auch Baufachleute - hohe Anforderungen. Vier Baujahre mit Lärm, Umleitungen und Zusatzverkehr kommen auf Wilderswil und seine Einwohner zu. Mit dem Jahrhundertprojekt wird aber eine nachhaltige Bewältigung des künftigen Verkehrsaufkommens geschaffen: Mit einem verkehrsentlasteten Dorf und freien Fahrten zur Gewerbezone und, via Umfahrungsstrasse, zu den Ferienregionen in den Lütschinentälern.

Das Gesamtprojekt setzt sich aus einem Haupt- und zwei parallel laufenden Teilprojekten zusammen: Umfahrungsstrasse Wilderswil, Kosten: ca. 75 Mio. Franken / Direktanschluss Gewerbegebiet Flugplatz, Kosten ca. 13,5 Mio. Franken / Hochwasser Entlastung Wilderswil, Kosten ca. 3,3 Mio. Franken.

Aktuelles zum Projekt

Mai/Juni 2022: Das Tunnel-Portal als Visitenkarte zur Jungfrau Region

Die Bauten an der Umfahrungsstrasse Wilderswil sind nicht nur von den Vorgaben der Technik bestimmt. Auch eine starke ästhetische Komponente gehört in Wilderswil dazu. Das Optische wird zum Beispiel das Tunnel-Portal Nord prägen. Für Wilderswil ist das nicht unerheblich. Denn künftig bleibt für die Durchfahrenden nur mehr das Portal als «Entrée» in den Tunnel als «Erscheinungsbild» von Wilderswil in Erinnerung. Ab August 2023 - und zum Wohle der Einwohner - unterquert der Durchgangsverkehr im Tunnel das schmucke Dorf. Das bereits sichtbare Zusammenspiel von Infrastrukturbauten und Landschaft verspricht beim Tunnelportal optimale Harmonie von Natur und Beton. Vorbei sind die Zeiten der tristen, teils schlossartigen Tunnelportale und meist bescheidener Integration in die Umgebung. So gesehen bildet das modern-einladende Portal in den Umfahrungstunnel eine wichtige schwungvoll betonierte «Visitenkarte» für das Dorf mit seinen typischen Berner Oberländer Häusern und Brunnen.

Projekt Umfahrung Wilderswil, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Der künftige Tunneleingang Nord in natürlichem Einklang mit dem Bällehöchst, 2095 m ü. M
Projekt Umfahrung Wilderswil, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Infrastrukturanlagen können ästhetisch realisiert werden: Rohbau Tunnelportal Nord mit Zentrale

Tag der offenen Baustelle vom 30. April 2022  

Baustelle betreten erlaubt!

Dieser Aufforderung sind rund 1000 Besucherinnen und Besucher gefolgt. Sie liessen sich vor Ort informieren, wie die Umfahrungsstrasse Wilderswil Formen annimmt. Die Besucherinnen und Besucher erhielten einen Blick hinter die Kulissen des beeindruckenden Strassen-, Brücken- und Tunnelbaus. Sie erhielten einen aktuellen Überblick über die Fortschritte einzelner Projekte. An sechs verschiedenen Posten präsentierten die kompetenten Baufachspezialistinnen und Bauchfachspezialisten die verschiedensten Aspekte der Baustelle. So gab es eine Gesamtübersicht, Details zur Deckelbauweise im Tunnelbau sowie über das Brücken-Vorspannsystem. Dazu zeigte man Einblicke in die Ökologie und zu den entsprechenden Bodenschutz-Massnahmen. Neben den Posten präsentierten sich die Lernenden der Bau- und Planer-Berufe. Zum Schluss des Rundgangs wurden die Gäste mit Bratwurst und Käseküchlein sowie Getränken verwöhnt. Auch Regierungsrat Christoph Neuhaus war anwesend und konnte den geladenen Gästen die frohe Botschaft übermitteln, dass der Tunnel bereits ab August 2023 und nicht wie geplant Ende Jahr in Betrieb genommen werden kann.

Projekt Umfahrung Wilderswil, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Rund 1000 Besucherinnen und Besucher liessen sich die einmalige Gelegenheit nicht entgehen
Projekt Umfahrung Wilderswil, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Christoph Neuhaus informierte über die geplante Eröffnung ab August 2023
Projekt Umfahrung Wilderswil, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Spannende Aspekte zur Ökologie und den entsprechenden Massnahmen

Zeitplan 2019 bis 2024

Umfahrung Wilderswil

  • Herbst 2019: Start Bauarbeiten mit BOB/SPB-Querung südlich des Bahnhofs
  • Januar 2020: Start Bauarbeiten im Dorfbereich
  • Sommer 2020: Start mit den Hauptarbeiten Tunnel und Brücken
  • Ab August 2023: Inbetriebnahme Umfahrung
  • Sommer 2024: Deckschicht Umfahrung und Instandstellung der Gsteigstrasse

Direktanschluss

  • 8. April 2019: Spatenstich, Start der Arbeiten
  • April 2020: Inbetriebnahme neues BOB-Trassee
  • Oktober 2020: Inbetriebnahme Direktanschluss

Hochwasserschutz

  • September 2019: Bau Abschnitt Greiche/Fliesou, Rotebächli, Uferschutz Obereyli
  • Juli 2020: Bau Tschingelmatte, Aufweitung Obereyli
  • Winter 2022: Bau Hochwasserentlastung Wilderswil

Zuständigkeiten

Rückblick auf die bisherigen Bauphasen

  • Informationen und Fotos zu den bisherigen Arbeiten in diesem Bauprojekt

Seite teilen