Logo Kanton Bern / Canton de BerneKantonsstrassen-Projekte

Korrektion Bolligenstrasse Nord

Um auf der wichtigen Einfallsachse aus dem Worblental auch in Zukunft einen störungsarmen Verkehrsfluss zu gewährleisten, hat der Kanton zwischen 2020 und 2022 auf der Bolligenstrasse Nord bauliche und betriebliche Anpassungen vorgenommen.

Die Strasse wurde moderat ausgebaut und mit Lichtsignalanlagen ausgestattet, die nach Verkehrsaufkommen gesteuert werden können. Drei bestehende Kreisel (Wölflistrasse, Einkaufszentrum und Untere Zollgasse) wurden in Kreuzungen mit Lichtsignalanlagen und Busspuren umgebaut. Damit lässt sich der Verkehr besser organisieren als mit Kreiseln. Der Kreisel Rothus bleibt bestehen. Mit der Korrektion soll ein fahrplangerechter Betrieb für den ÖV ermöglicht, die Sicherheit von Zufussgehenden und Velofahrenden erhöht und der prognostizierte Mehrverkehr der kommenden Jahre bewältigt werden.

Der Wasserverbund Region Bern (WVRB) hat die Strassenbauarbeiten genutzt, um die bestehende Wasserleitung zwischen Ostermundigen und Bern zu erneuern.

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Der Knoten Untere Zollgasse ist jetzt eine lichtsignalgesteuerte Kreuzung und nicht mehr ein Kreisel. (Bild: vistadoc)

Die Lichtsignalanlagen sind in seit Juli 2022 in Betrieb. Der Verkehr zirkuliert. Das Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord ist vollendet. Im Beisein von Regierungsrat Christoph Neuhaus, den Gemeindepräsident/innen von Ostermundigen, Bolligen und Ittigen und den Baubeteiligten wurde der Abschluss der Arbeiten am 23. August 2022 offiziell gefeiert.

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Regierungsrat Christoph Neuhaus (links) mit den Gemeindepräsident/innen Thomas Iten (Ostermundigen), Kathrin Zuber (Bolligen), Marco Rupp (Ittigen) sowie Adrian Guggisberg (Tiefbauamt Stadt Bern)

Die Bolligenstrasse Nord: Vorher und nachher

Knoten Untere Zollgasse

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Vor der Korrektion 2020
Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Nach der Korrektion 2022

Knoten Einkaufszentrum

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Vor der Korrektion 2020
Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Nach der Korrektion 2022

Knoten Wölflistrasse

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Vor der Korrektion 2020
Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
Nach der Korrektion 2022

Übersicht Termine

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord
Die Baustelle in der Übersicht.
Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord

Bilder von der Baustelle

  • Korrektion Bolligenstrassen
    Knoten Untere Zollgasse mit Blick Richtung Ittigen: Ein zentrales Bauelement bei der Korrektion der Bolligenstrasse Nord.
  • Korrektion Bolligenstrassen
    Erd- und Betonbauarbeiten für das Retensionsbecken der Strassenabwasserreinigungsanlage beim Kreisel Rothus (Bild: M. Egger)
  • Korrektion Bolligenstrassen
    Dammschüttungen für die neue südliche Fahrbahnhälfte der Bolligenstrasse Nord (Bild: M. Egger)
  • Korrektion Bolligenstrassen
    Rodungsarbeiten auf engstem Raum (Bild: M. Egger)
  • Korrektion Bolligenstrasse
    Parallel zu den Strassenbauarbeiten verlegt der Wasserverbund Region Bern AG entlang der Bolligenstrasse eine neue Hauptleitung für Trinkwasser. (Bild: L. Schneider)
  • Projekt Bolligenstrasse Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
    Das Becken der Strassenabwasserreinigungsanlage neben dem Kreisel Rothus.
  • Projekt Bolligenstrasse Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
    Die Rohre für die Trinkwasserleitung mit einem Durchmesser von 70 Zentimetern zwischen der Kleinen Allmend und dem Knoten Wölflistrasse sind fertig verlegt. Der restliche Abschnitt bis zum Pumpwerk Chrüzweg wird bis Ende 2021 realisiert sein.
  • Projekt Bolligenstrasse Bern, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern
    Nächtliche Montage der Signalträger bei den Knoten.

Drohnenaufnahmen

Die Baustelle wird periodisch mit Drohnen überflogen, die den Baufortschritt dokumentieren. Der Flug beginnt bei der SBB-Brücke und endet am anderen Ende des Bauperimeters, beim Kreisel Rothaus. (Aufnahmen: www.vistadoc.ch)

Warum braucht es eine Korrektion?

Die Kreisel auf der Bolligenstrasse sind dem heutigen Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen. Die Autos blockieren sich im Kreisel gegenseitig und legen oft den Verkehrsfluss in alle Richtungen lahm. Zudem sind heute wesentlich mehr Zufussgehende und Velofahrende entlang der Bolligenstrasse unterwegs als zur Entstehungszeit der Kreisel.

Angesichts der geänderten Anforderungen braucht es leistungsfähige, sichere Kreuzungen mit «intelligenten» Lichtsignalanlagen, welche den Verkehr bedarfsgerecht regeln. Besonders zu den Stosszeiten erlauben abgestimmte Grünphasen ein geordnetes Durchleiten der Fahrzeuge aus den Hauptverkehrsrichtungen.

Umgekehrt kann der Verkehr dank den Ampeln bei Bedarf schon auf der Bolligenstrasse zurückgehalten (dosiert) werden. Dies entspricht dem Betriebskonzept des neuen Wankdorfplatzes, wonach eine Überlastung der Strassen rund um die Grosse Allmend durch Dosieranlagen ausserhalb des Siedlungsraums abgewendet werden soll.

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord
Das neue Betriebskonzept auf der Bolligenstrasse wird den Verkehr mittels Lichtsignalanlagen dosieren und durchleiten.

Was ändert auf der Bolligenstrasse?

Korrektion Bolligenstrasse, Copyright Tiefbauamt des Kantons Bern, Foto: B. Devènes
Die Kreisel an der Bolligenstrasse stossen an Kapazitätsgrenzen. Sie werden zum Teil durch Kreuzungen mit «intelligenten» Lichtsignalanlagen ersetzt. (Bild: B. Devènes, Bern)

Erneuerte Trinkwasserleitung

Koordiniert mit den Strassenbauarbeiten hat der Wasserverbund Region Bern (WVRB) die Wassertransportleitung entlang der Bolligenstrasse erneuert. Diese Leitung ist Teil einer der wichtigsten Versorgungsachsen für Trinkwasser im Grossraum Bern.
Der zu erneuernde Abschnitt ist 1,25 Kilometer lang und erstreckt sich vom Pumpwerk Chrüzweg (Knoten Untere Zollgasse) bis zur Kleinen Allmend. Die Leitung verläuft grösstenteils auf der Nordseite (Seite Waldau), unterquert dann die Bolligenstrasse bei der heutigen Personenunterführung (die aufgehoben wird) und führt unter den SBB-Gleisen und dem Schermenweg auf die Kleine Allmend.

Projekt Korrektion Bolligenstrasse Nord
Eine Wassertransportleitung mit 70 cm Durchmesser.

Newsletter

Im Rahmen des Projektes «Korrektion Bolligenstrasse Nord und Erneuerung Trinkwasserleitung» versendet das Tiefbauamt des Kantons Bern in unregelmässigen Abständen einen Newsletter. Dieser soll Interessierte über den aktuellen Stand der laufenden Arbeiten informieren sowie Hintergrundinformationen zum Projekt generell und zu den vielfältigen Vorbereitungsarbeiten geben.

Weitere Informationen zum bisherigen Projektverlauf

Seite teilen